125 Jahre Berufsfeuerwehr Aachen


Die Feuerwehr Aachen
1896Die Stadt Aachen erwirbt von den Alexianern für 850.000 Mark ein größeres Gelände mit der Anstalt Mariaberg zum Bau des Elisabethkrankenhauses an der Goethestraße. Wegen der großen Ausdehnung, welche die Stadt nach Osten hin schon hat und in absehbarer Zeit erreichen wird, wurde eine Erweiterung der Kaserne II in der Oligsbendengasse in Erwä-gung gezogen und zu diesem Zwecke das dicht an die Kaserne grenzende, sehr günstig gelegene, Merkelbach'sche Grundstück von der Stadt zu einem angemessenen Preis angekauft.
1897Nach der Vereinigung mit Burtscheid wird im April die Wache Bendstraße als Wache IV übernommen. Am Tage der Einver-leibung Burtscheids zu Aachen legte der Chef der ehemals Burtscheider Feuerwehr, Herr Branddirektor von Halfern sein Amt nieder. Der bewährte Rat des umsichtigen und tüchtigen Feuerwehr-Chefs blieb jedoch der Stadt erhalten, indem Herr von Halfern zum Mitglied des städtischen Ausschusses für Polizei- und Feuerlöschwesen erwählt wurde.
1898Durch einen Zuschuß der Aachener und Münchener Versiche-rung von 10.000 Mark wird am 19. September die 2. Beduw-sche Dampfspritze angeschafft.
1899Zur Errichtung einer neuen Feuerwehrkaserne zur Erweite-rung der Wache IV an der Bendstraße bewilligte die Stadtver-ordneten-Versammlung einen Betrag von M. 112 500. Vor der damit geplanten Aufhebung der Feuerwehrkaserne III in der Kasernenstraße soll erst erwogen werden, ob dies mit Rücksicht auf die Feuersicherheit des Boxgrabenviertels unbe-denklich ist.
1900Der Gründer der Berufsfeuerwehr Emil Lochner stirbt am 22. Januar. Ende des Jahres wird gemäß eines Beschlusses des Offizier Corps der frühere Branddirektor der Burtscheider Feuerwehr, Friedrich von Halfern, in Anbetracht seiner vielen und großen Verdienste zum Ehren-Branddirektor ernannt.
1901Bei der Int. Ausstellung für Feuerschutz- und Feuerrettungs-wesen im Juni in Berlin stellt die Stadt Aachen die Pläne etc. der neuen Kaserne an der Bendstraße aus. Als Anerkennung wurde der Stadt am 19. Oktober ein Ehrendiplom des Mini-sters des Inneren zuerkannt. Der Kaiserliche Branddirektor aus Tokio G. Matsui besucht die Aachener Feuerwehr.
1902Die neue Kaserne an der Bendstraße wurde im Oktober bezogen. Das alte Gebäude gegenüber wurde als Wohnungen für Reserve-Personal benutzt. Gleichzeitig wurde die Wache Kasernenstraße geräumt.
1903Neuer Branddirektor und Leiter der Wehr wird der Seifenfabrikant Felix Ney.
1904Neben der Kaserne II, in der Oligsbendengasse 18, ist im Januar das umgebaute und neueingerichtete städtische Wohnhaus der Feuerwehr übergeben worden und mit einem Feldwebel, einem Fahrer und Mannschaften der Reserve belegt.
1905Durch Übernahme der Gemeinde Forst wird die im Jahre 1901 gegründete Freiwillige Feuerwehr mit einer Stärke von ca. 30 Mann der Aachener Feuerwehr zugeordnet.
1907Mit einem elektromobilen Mannschaftswagen verbunden mit einer Gasspritze wird mit der Automobilisierung der Feuerwehr begonnen. Als erster Berufsoffizier bei der Aachener Feuerwehr übernimmt am 28. Mai Branddirektor Wilhelm Scholz die Leitung der Wehr.
1908Der Bau einer neuen Feuerwehrkaserne an Stelle der Kaserne Oligsbendengasse ist beabsichtigt.
1909Durch Erlaß des Ministers für geistliche, Unterrichts- und Medizinalangelegenheiten wurde BD Scholz im August bei der hiesigen Königlichen techn. Hochschule der Lehrstuhl für Feuerlöschwesen übertragen.
1910Die Feuerwehr bekommt von der Fa. Mulag einen 3t-Lastwagen mit Hochdruckzentrifugalpumpe testweise für 4 Monate zur Verfügung. Nach Umbau für Feuerwehrzwecke kommt das Fahrzeug am 29. Juli in Dienst. Die Verhandlungen betr. der Übernahme des Unfall- und Krankentransportwesens durch die Feuerwehr wurden zu Ende geführt, nachdem der Verein vom Roten Kreuz der Stadt dankenswerter Weise die Summe von 10.000 Mark zur Beschaffung eines automobilen Krankentransportwagens zur Verfügung gestellt hatte.
1911Der erste elektromobile Krankenwagen (System Loyd) wird angeschafft. Das Unfall- und Krankentransportwesen innerhalb des Stadtgebietes wird seit dem 1. Januar gemeinsam von der Sanitätskolonne vom Roten Kreuz und der städtischen Berufsfeuerwehr ausgeübt.
1912Großfeuer auf dem Hüttenwerk "Rothe Erde" am 25. Januar. Für die Wachen I und II wurde je ein sogenannter "Großer Verbandkasten" angefertigt. Diese Kästen sind, um einem etwa eintretenden Mangel an Verbandzeug auf besonders großen Unfallstätten vorzubeugen, besonders reichlich ausgerüstet und werden daher sonst stets unter versiegeltem Verschluß gehalten.
1913Die Firma Opel-Rüsselsheim stellt im Dezember eine benzinautomobile Drehleiter kostenlos für Versuchszwecke zur Verfügung, welche nach kurzer Zeit gekauft wird. Damit besitzt die Wache Vinzenzstraße als erste in Aachen einen kompletten benzinautomobilen Löschzug. Die neue Zentraluhrenanlage der Firma Siemens Et Halske, die gleichzeitig den Anschluß von Privatmeldern ermöglicht, wurde installiert.
1914Durch die angeordnete Mobilmachung im August, sind zum Heere einberufen worden: der Branddirektor, 3 Brandmeister, 1 Feldwebel, 1 Telegraphenmechaniker, 5 Oberfeuermänner, 1 Telegraphist und 55 Feuermänner. Die Leitung der Wehr übernimmt der Brandmeister Joseph Beduwe.
1915Die durch die Mobilmachung bedingte Einberufung der Stamm-Mannschaft der Feuerwehr blieb bestehen. Nach Einstellung und Ausbildung der Hilfsfeuerwehrmänner konnten die Wachen wieder voll besetzt werden.
1916Beim Betriebe der automobilen Fahrzeuge bot die Beschaffung von Gummibereifung, Benzin und von Ölen Schwierigkeiten, weil diese Stoffe von der Heeresverwaltung beschlagnahmt worden sind. Die Stamm-Mannschaft der Feuerwehr stand auch im Berichtsjahr zum größten Teile unter den Fahnen.
1917Durch die weitere Einstellung von Stamm-Mannschaften in das Heer trat ein großer Mangel an Fahrern ein, so daß zeitweilig Wagen bzw. Geräte außer Dienst gestellt werden mußten.
1918Die aus dem Feuerwehrdienst zur Fahne einberufenen Angestellten sind, soweit sie dem Kriege nicht zum Opfer gefallen sind, mit wenigen Ausnahmen zur Feuerwehr zurückgekehrt. Infolgedessen konnte ein Teil der für die Dauer des Krieges eingestellten Hilfsfeuerwehrmänner entlassen werden.
1919Der bisherige erste Berufsbrandmeister Schulzen wurde anstelle des Branddirektors Dr.-Ing. Scholz, der wegen einer schweren Kriegsverletzung aus dem Amte geschieden war, zum Branddirektor ernannt und übernahm am 1. September die Leitung der Feuerwehr. Der für die Dauer des Krieges mit der Leitung beauftragte ehrenamtliche Brandmeister Beduwe schied mit diesem Tage aus der Feuerwehr aus. Herrn Beduwe wurde in Anerkennung seiner Verdienste der Titel „Ehrenbranddirektor" verliehen.
1920Von Dieben werden insgesamt 1.100 m Kupferdraht aus dem Feuertelegraphennetz herausgeschnitten; trotz sofort angestellter Ermittlungen gelang es nicht, der Täter habhaft zu werden.

Zeittafeln 1896 bis 1920


im Spiegel der Zeit
1896Deutsches Reich - April. Gedenkfeier zum 25-jährigen Beste-hen des neuen Deutschen Reiches: Schulferien, Fahnen-schmuck und Illuminationen. Griechenland - April. Die deutsche Mannschaft ist bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit in Athen erfolgreich. Die zehnköpfige Turnermannschaft kann 5 Gold-, 2 Silber-und 2 Bronzemedaillen erringen. Erfolgreichste Teilnehmer sind der Turner Hermann Wein-gärtner und der Turner und Schwerathlet Karl Schumann. Die olympische Idee erfreut sich in Deutschland keiner besonde-ren Popularität.
1897Österreich. Der deutsche Komponist Johannes Brahms stirbt am 3. April in Wien.
1898Schweiz, 10. September. Elisabeth, Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn als Frau von Franz Joseph, wird am Genfer See von dem italienischen Anarchisten Luigi Luccheni erstochen. Frankreich. Marie Curie entdeckt die Radioaktivität des Tho-riums und gemeinsam mit ihrem Mann Pierre die radioaktiven Elemente Polonium und Radium.
1899Frankreich. Beim internationalen Autorennen in Nizza siegt der Daimler-Rennwagen.
1900Deutsches Reich, 1. Januar. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) und das Handelsgesetzbuch (HGB) treten in Kraft. Bodensee, 2. Juli. Graf Ferdinand von Zeppelin unternimmt mit seinem Starrluftschiff die erste Versuchsfahrt. Deutsches Reich, 14. Dezember. Der Physiker Max Planck trägt auf einer Sitzung der Physikalischen Gesellschaft in Berlin seine Quantentheorie vor. Österreich. In Wien erscheint das von dem österreichischen Arzt und Psychologen Sigmund Freud verfaßte Buch „Die Traumdeutung". China. In China wird der christen- und fremdenfeindliche Aufstand der Boxer niedergeschlagen.
1901USA, 14. August. Der 1895 in die USA eingewanderte deutsch-amerikanische Flugpionier Gustav Weißkopf unter-nimmt mit einem Eindecker den ersten Motorflug der Geschichte. Schweden, 10. Dezember. In Stockholm und Oslo verleiht der schwedische König erstmals die Nobelpreise.
1903Frankreich, 1. Juli. Erstmals findet das Radrennen „Tour de France" statt. USA, 17. Dezember. Die Brüder Wright fliegen mit ihrem Doppeldecker.
1905Frankreich, 24. März. Jules Verne, französischer Schriftsteller, Verfasser halbwissenschaftlicher utopisch-exotisch-technischer Abenteuer- und Zukunftsromane stirbt in Amiens.
1906San Francisco, 18. April. Um 5.14 Uhr trifft die kalifornische Stadt San Francisco ein Erdstoß, der die Stärke von 8,25 auf der Richterskala erreicht. Er zerstört sämtliche Versorgungsleitungen. Wenige Minuten später brechen etwa 50 Brände aus. Die Feuerwehr hat kein Löschwasser, sie sprengt ganze Straßenzüge, um das Feuer einzudämmen.
1908Der britische General Robert Stephenson Smyth Baden-Powell gründet die Jugendorganisation Boy Scouts (in Deutschland: Pfadfinder). Süditalien, 28. Dezember. Ein Erdbeben in Messina und Kalabrien fordert rund 100.000 Tote.
1909Ärmelkanal, 25. Juli. Der Franzose Louis BWriot überfliegt als erster Mensch die 35 km lange Strecke von Calais nach Dover.
1910USA. Aus der Begegnung zwischen „schwarzer" und „weißer" Kultur entsteht in den Südstaaten der USA und vor allem in New Orleans eine neue Art von Musik, der Jazz.
1911Antarktis, 14. Dezember. Der Norweger Roald Amundsen erreicht als erster Mensch den Südpol. Knapp vier Wochen später folgt der Engländer Robert Falcon Scott.
1912Deutsches Reich, 30. März. Karl May, deutscher Abenteuerschriftsteller, stirbt in Radebeul in der Lößnitz bei Dresden. Neufundland, 15. April. In der Nacht vom 14. zum 15. April stößt der als unsinkbar geltende britische Luxusdampfer „Titanic" in der Nähe der Großen Neufundlandbank mit einem Eisberg zusammen und sinkt. Von den mehr als 2000 Passagieren und Besatzungsmitgliedern werden nur 703 gerettet.
1913USA. Die Ford Motor Company nimmt die Fließbandfertigung auf. Damit verwirklicht der Firmengründer Henry Ford konsequent den Gedanken durch rationalisierte Massenanfertigung, die Produkte zu verbilligen, um den Absatz zu steigern.
1914Bosnien, 28. Juni. Der österreichisch-ungarische Thronfolger, Erzherzog, Franz Ferdinand, und seine Frau, Herzogin Sophie von Hohenberg, werden in Sarajevo von einem serbischen Studenten ermordet. Österreich-Ungarn, 28. Juli. Mit der Kriegserklärung Öster- reich-Ungarns an Serbien beginnt der Erste Weltkrieg. Europa, 1. August. In Frankreich und im Deutschen Reich wird die Mobilmachung angeordnet. Am selben Tag erklärt das Deutsche Reich Rußland den Krieg. Panama, 15. August. Der Panamakanal wird formell eröffnet.
1915Belgien, 22. April. Während der Zweiten Ypern-Schlacht an der Westfront verwenden die Deutschen im Stellungskrieg erstmals Giftgas.
1916Deutschland. Einführung der Lebensmittelrationierung in Deutschland infolge der alliierten Blockade. Frankreich, Juli. In der Somme-Schlacht werden erstmals von der britischen Heeresleitung Kampfwagen auf Raupenketten (Tanks) eingesetzt. Die gepanzerten, geländegängigen Kampfwagen verbreiteten beim Gegner Angst und Schrecken.
1917USA, 10. Januar. In Denver Colorado stirbt der Bisonjäger William F. Cody (Buffalo Bill). Frankreich, 15. Oktober. Mata Hari, niederländische Tänzerin, wird hei Paris wegen angeblicher Spionage für das Deutsche Reich erschossen.
1918Deutschland, September. Die Deutsche Regierung erklärt sich zu Waffenstillstandsverhandlungen im Sinne des 14-PunkteProgrammes Wilsons bereit. Die alliierte Note verlangt bedingungslose Annahme der Forderungen in denen auch die Abdankung Wilhem II. aufgeführt wird. Jekaterinburg, 16. Juli. Der letzte russische Zar Nikolaus II. und seine Familie werden in Jekaterinburg von Bolschewiken ermordet.
1919Frankreich, 28. Juni. Im Spiegelsaal von Versailles wird der Friedensvertrag zwischen den Alliierten und dem Deutschen Reich unterzeichnet. USA, 28. August. Gegen das Veto von Präsident Woodrow Wilson wird das Prohibitionsgesetz als Bundesgesetz verabschiedet. Es verbietet Herstellung, Transport und Verkauf alkoholischer Getränke und tritt 1920 in Kraft.
1920Belgien, 14. August - 12. September. In Antwerpen werden die VII. Olympischen Sommerspiele gefeiert. 29 Nationen haben 2906 Athleten zu den Spielen entsandt. Deutsche Sportler wurden nicht eingeladen. Der finnische Läufer Paavo Nurmi gewann dreimal Gold und einmal Silber. Österreich, 22. August. Die ersten Salzburger Festspiele werden mit einer Aufführung des „Jedermann" von Hugo von Hofmannsthal eröffnet.



57




58