125 Jahre Berufsfeuerwehr Aachen


Die Feuerwehr Aachen
199620. April - Wegen der großen Trockenheit wird die Aachener Feuerwehr achtmal zu Wald- und Flächenbränden gerufen.
26. Oktober - Anläßlich der 125-Jahrfeier der Aachener Berufsfeuerwehr findet auf dem Katschhof eine Veranstaltung statt, bei der der Bevölkerung eine Mischung aus Action und Beweis der Leistungsstärke geboten wird. OB Dr. Linden beglückwünscht die Aachener Berufsfeuerwehr zu ihrem Jubiläum und dankt den Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen Einsatz.
23. Dezember - Durch entflammtes Isoliermaterial kommt es im Aachener Klinikum kurz nach 19.00 Uhr zu einem Großbrand. Insgesamt sind rund 120 freiwillige und Berufsfeuerwehrleute sowie mehrere hundert Rettungskräfte im Einsatz, um die Betriebsfeuerwehr des Klinikums zu unterstützen. Etliche Stationen, darunter auch eine Intensivstation, müssen evakuiert werden. Gegen 21.00 Uhr heißt es "Feuer aus".
199720. Januar - Ein Großfeuer zerstört die Kompostieranlage im Aachener Stadtteil Brand. Es entsteht ein Sachschaden in Höhe von über 800.000 DM.
3. Juni - Mit dem brisanten Thema "Jugend, Disco, Alkohol und Unfall" beschäftigen sich Deutsche Verkehrswacht, Feuerwehr, Polizei, Dekra und TÜV auf dem 3. Verkehrssicherheitstag, der in der Mies-van-der-Rohe-Schule stattfindet.
28. August - An der Feuerwache Nord wird ein neues Übungszentrum der städt. Berufsfeuerwehr seiner Bestimmung übergeben. Die Halle bildet mit der dortigen Feuerlöschübungsanlage, einem besser als vorher ausgestatteten Lehrsaal und einem zu Übungszwecken aufgebauten Kesselwagen beste Ausbildungsvoraussetzungen.
199811. Mai - Eine angesägte Hauptgasleitung hält Aachens Feuerwehr und Polizei in Atem. Bei Straßenbauarbeiten wird eine Transportleitung am Prager Ring, direkt neben den drei Gaskugeln angesägt, aus der größere Mengen Gas strömen. Nach 2 Stunden kann die Gasfontäne gestoppt und anschließend die Leitung von den Stadtwerken instandgesetzt werden.
3. Dezember - Ein Großbrand zerstört ein Heim für Asylbewerber an der Vaalser Straße und beschädigt eine Kirche schwer. 25 Menschen werden aus den Flammen gerettet. 85 Feuerwehrleute kämpfen fast 9 Stunden, bis das Feuer gelöscht ist.
199924. Mai - Beim Brand in einer Kunststofffabrik an der Hergelsbendengasse in Aachen-Haaren entsteht Sachschaden in Millionenhöhe. Vier Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr aus Haaren und Verlautenheide bekämpfen die Flammen.
11. Juli - Bei einem Großbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Rütscher Str. entsteht Sachschaden in Millionenhöhe. Das als Johannes-Höfer-Haus bekannte Gebäude brennt zu ca. 2 Dritteln nieder. Vier Löschzüge der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Wehren Aachen-Laurensberg und Aachen-Nord sind rund 5 Stunden im Einsatz.
200016. Juni - Dr. Stephan Buchkremer stirbt im Alter von 99 Jahren. Der gelernte Physiker und Elektro-Ingenieur hat sich unschätzbare Verdienste um die Rettung des Aachener Doms ab dem Kriegsjahr 1941 erworben. Der Dom war Ziel zahlreicher Bombenangriffe. Eine “Feuerlöschgruppe Dom” war besonders ab 1943 ständig im Einsatz: 800 Brandbomben wurden aus dem Münster entfernt; es gab rd. 2 000 Feueralarme.
2001
200227. Oktober - Einer der stärksten Stürme seit Jahren mit Windgeschwindigkeiten bis zu 106 Stundenkilometern fegt über Aachen hinweg und hinterlässt zahlreiche Schäden. Über 400 Feuerwehreinsätze von Sonntagmorgen bis Montagmittag sind ein Beleg dafür. Vor allem Schäden an Bäumen, Gefahren durch abgeknickte Äste usw. halten Polizei, Stadtbetrieb, THW und Feuerwehr in Atem.
200320. Januar - Ein gemeinsamer digitaler Polizei- und Feuerwehrfunk soll Europa zukünftig „für die Bürger sicherer und für die Verbrecher unsicherer machen“. Deutschland, Belgien und die Niederlande beschließen in Aachen, das Funksystem „Tetra“ in der Grenzregion Aachen - Maastricht - Lüttich zu erproben. An der Erprobung des länderübergreifenden Polizeifunks im Garten von Schloss Rahe nehmen neben Bundesinnenminister Otto Schily, sein belgischer Amtskollege Antoine Duquesne, der niederländische Innenstaatssekretär Robertus Hessing sowie NRW-Innenminister Fritz Behrens teil. Ziel des Tests ist die reibungslose Zusammenarbeit bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006.
25. April - Unachtsame Spaziergänger verursachen vermutlich einen Brand im Aachener Stadtwald. Auf einer Fläche von rund 300 Quadratmetern entzündet sich das Unterholz im Forstrevier Grüne Eiche im Bereich Monschauer Straße / Auf der Schildwacht wahrscheinlich durch Zigarettenglut und bedroht akut den Baumbestand. Insgesamt 42 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Mitte und Sief verhindern ein Übergreifen der Flammen.
16. November - Bei einem Feuer in einem Asylbewerberheim in der Wirichsbongardstraße werden zwei Kinder verletzt. Sie können von der Feuerwehr noch rechtzeitig gerettet werden. Die anderen Hausbewohner haben selbst die Flucht ergriffen. Die Ursache für den Brand ist unklar. Die Polizei geht aber nicht von einem fremdenfeindlichen Anschlag aus.
9. September - Nach einem Feueralarm - der sich später als Fehlmeldung herausstellt - kommt es im Aachener Ufa-Palast an der Borngasse zu Panikreaktionen. Eine Rauchabsauganlage läßt, vermutlich durch technischen Defekt in dem Saal, in dem sich rund 40 Gäste befinden, einen Unterdruck entstehen. Dadurch lassen sich die Türen vorübergehend nicht öffnen.
20043. Mai - Durch Brandstiftung gehen sieben Busse auf dem Bus-Depot des RVE (Regionalverkehr Euregio Maas-Rhein) an der Bachstraße in Flammen auf. Fünf Fahrzeuge brennen komplett, zwei teilweise aus. Der Schaden beträgt rund eine Million Euro. Durch ihr schnelles Eingreifen verhindert die Feuerwehr, dass das Feuer auf die angrenzenden Gebäude übergreift. Für die Dauer der Löscharbeiten muß auch die Bahnlinie Aachen - Köln zeitweise gesperrt werden.
18. Mai - Hinter der Feuerwehrwache Aachen Nord an der Mathieustraße wird Richtfest im Floriansdorf gefeiert. Auf dem 11 000 Quadratmeter großen Gelände wird eine richtige kleine Stadt mit Krankenhaus, Polizeiwache, Grünanlagen, Straßen mit Ampeln und Zebrastreifen und natürlich einer Feuerwache naturgetreu aber in kindgerechter Größe nachgebaut. Ziel des ehrgeizigen Projektes ist es, ein eigenes Übungsdorf für Brand-, Unfall- und Wasserschutz für Kinder und Jugendliche zu errichten. Hier sollen sie Brandschutzmaßnahmen erlernen und lernen, wie sie sich im Ernstfall verhalten müssen und wie eine Stadt so funktioniert.
15. September - Bei einem Brand in einem Haus am Hörnhang wird ein 80-jähriger Mann getötet. Seine 92-jährige Frau überlebt das Feuer mit einer starken Rauchvergiftung.
29. September - Bei einem Wohnungsbrand in einem Seniorenwohnhaus der Caritas in der Neustraße erleiden fünf Menschen Rauchvergiftungen. Sie werden in ein Krankenhaus gebracht. Aus ungeklärter Ursache bricht das Feuer in einer Wohnung in einem fünfstöckigen Haus in der Innenstadt aus. Wegen der starken Rauchentwicklung werden 14 Hausbewohner von zwei Notärzten vorsorglich untersucht.
10. Dezember - Ein Feuer auf dem Gelände von Camp Hitfeld hält 50 Feuerwehrleute über Stunden in Atem. Aus ungeklärter Ursache geht eine Baracke in Flammen auf. Menschen kommen durch den Brand nicht zu Schaden.
25. Dezember - Bei einem Brand einer rund 800 Quadratmeter großen Lagerhalle an der Schloss-Rahe-Straße entsteht ein Gesamtschaden in Höhe von rund 100 000 Euro. Fast 60 Feuerwehrleute sind im Einsatz, Personen kommen nicht zu Schaden.
200512. Februar - Das von den britischen Inseln kommende Sturmtief „Ulf“ fegt mit Spitzengeschwindigkeiten von bis 90 Stundenkilometern über Aachen hinweg. Es erreicht zwar keine Orkanstärke, sorgt aber immerhin für 33 Einsätze. Polizei und Feuerwehr müssen wegen zahlreicher umgestürzter Bäume und Verkehrszeichen sowie beschädigter Autos ausrücken. Verletzt wird niemand, die Schäden bleiben vergleichsweise gering.
25. Juli - Großalarm bei Continental: Wegen eines Feuers in einer Produktionshalle wird das komplette Aachener Reifen-Werk evakuiert. Mehr als 600 Mitarbeiter müssen das Betriebsgelände verlassen, verletzt wird niemand. Über 50 Feuerwehrleute sind im Einsatz und können den Brand in einer Lüftungsanlage schnell löschen.
17. August - Große Aufregung im Aachener Kino im Kapuziner-Karree: Nach einem Notruf bei der Polizei - im untersten Deck der Tiefgarage des Parkhauses steht ein Auto in Flammen - wird das über dem Parkhaus liegende Kino evakuiert. Die Feuerwehr rückt mit zwei Löschzügen an, um den Brand zu löschen. Es gibt keine Verletzten.
22. August - Bei Kanalbauarbeiten auf dem Adalbertsteinweg wird eine Gasleitung beschädigt. Polizei und Feuerwehr lösen Großalarm aus - der unmittelbar benachbarte Bahnhof Rothe Erde wird geräumt, Züge müssen stehen bleiben, der Verkehr wird weiträumig umgeleitet, sogar der Luftraum wird gesperrt. Im Laufe des Tages gelingt es Experten des Energieversorgers Stawag, das defekte Leitungsstück zu ersetzen.
28. Oktober - Ein Kellerbrand im Stadtteil Driescher Hof führt zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Da Gas ausströmt räumen die Rettungskräfte in der Stettiner Straße ein Mehrfamilienhaus und zwei angrenzende Wohnblöcke. Rund 150 Bewohner müssen evakuiert werden. Das betroffene Haus wird unbewohnbar. Daher werden die Mieter des Hauses in Notunterkünften untergebracht. Die Ursache des Gasaustritts und auch des Brandes sind nicht bekannt.
29. Oktober - Vier Jahre hat es gedauert: Der Feuerwehrverband weiht das Floriansdorf auf dem Gelände an der Mathieustraße offiziell ein. Das Motto „Erleben, Begreifen, Lernen - Kinder verhüten Brände!“ bringt die Funktion des nach dem Patron der Feuerwehrleute benannt en Dorfes auf den Punkt. Im März 2001 fiel der Startschuss für das Dorf, das auf einer Fläche von 11 000 Quadratmetern entstanden ist. Die Grundsteinlegung erfolgte im Juli 2003. Jetzt sind die ersten neun Häuser fertig. 64 000 Arbeitsstunden haben die Feuerwehrleute investiert. Hinzu kommt noch die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer. In dem Dorf lernen die Kinder und Jugendlichen das richtige Verhalten bei Gefahren im Alltag. Dabei löschen sie selbst Feuer und melden Brände über Telefon.
7. Dezember - Mehrere Tage dauert ein Einsatz der Feuerwehr an der Kasinostraße. Zwischen einem Wohnhaus und dem dortigen Bunker glimmt das Isolationsmaterial einer Holzzwischenwand. Der Brandherd liegt in einem rund zehn Zentimeter breiten Spalt und kann nicht gelöscht werden. Da die Feuerwehrleute die Isolationsschicht kontrolliert abbrennen wollen, bleibt die Straße tagelang gesperrt und muss weiträumig umfahren werden.
23. Juni - Die Dachgeschosswohnung des Hauses Holzgraben 7, in dem sich auch die Gaststätte „König-Ciy“ befindet, brennt vollständig aus. Die beiden Nachbarhäuser müssen sicherheitshalber evakuiert werden. Der Dachstuhl, der teilweise einstürzt, brennt völlig aus. Mehr als 60 Feuerwehrleute kämpfen gegen die immer wieder aufflackernden Flammen an. Der Wohnungsmieter wird leicht verletzt. Über der Stadt bildet sich eine gewaltige schwarze Rauchsäule.
20069. Januar - Ein Kinderfahrrad und ein Ball auf eingebrochenem Eis führen am Abend zu einer großen Suchaktion am Veltmanplatz. Feuerwehr und Polizei suchen den Ludwigsweiher in dem kleinen Park ab, schließlich wird auch das Wasser abgepumpt. Rettungstaucher und Technisches Hilfswerk unterstützen die Suche. Es wird kein Kind gefunden, auch ist niemand bei der Polizei als vermisst gemeldet.
April - Vier Medaillen bei der WM: Gleich viermal „weltspitze“ ist Volker Jansen von der Aachener Berufsfeuerwehr bei der Weltme isterschaft der Feuerwehren in Hongkong. Bronze im 10-Kilometer-Crosslauf und 10-Kilometer-Bahnlauf, Silber in der 4-mal-400-Meter-Staffel sowie Gold beim Drachenbootrennen holt er bei der „Fire Fighters World Championchip“.
7. August - Die Polizei in Aachen fahndet nach einem Brandstifter. Sechsmal muss die Feuerwehr seit dem 6. August ausrücken. Scheunen in Verlautenheide und Orsbach, eine Strohmiete in Horbach und ein Misthaufen in Orsbach gehen in Flammen auf. Der Sachschaden beträgt rund eine halbe Million Euro. Die Polizei setzt ab sofort zusätzliche Streifen in ländlichen Gebieten ein.
200711. Januar - Bis in den späten Abend hinein muss auch die Aachener Feuerwehr knapp 20 Sturmeinsätze im Stadtgebiet fahren. Schwere Schäden richtet das Orkantief „Franz“ allerdings nicht an.
13. April – Fast 130 Feuerwehrleute, Forstbeamte und Waldarbeiter aus Deutschland und Belgien sind im Einsatz, um ein Feuer im Freyenter Wald, unweit der Raerener Straße, zu bekämpfen. Die Flammen breiten sich auf belgischem Gebiet auf rund 1000 Quadratmetern aus. Aus Aachen rücken vier Löschzüge aus, der Einsatzleiter der Aachener Feuerwehr führt die Einsatzregie aus der Luft von einem Hubschrauber aus.
29. August - In Angst und Schrecken versetzt werden die Bewohner des 23-geschossigen Hochhauses am Europaplatz (ehemals Iduna), als sie mitten in der Nacht durch dichten Qualm und ein großes Feuerwehraufgebot geweckt werden. In der - räumlich getrennten - Tiefgarage haben Unbekannte fünf Autos in Brand gesetzt. Die Feuerwehr, mit drei Löschzügen im Einsatz, kann die Flammen relativ schnell löschen, der Schaden wird auf 60 000 Euro geschätzt. Menschen kommen nicht zu Schaden.
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
2019
2020

Zeittafeln


im Spiegel der Zeit
1996
1997
1998
1999
2000